Nach langer Abstinenz in Bezug auf Wanderungen und Motivsuche, wurde es allerhöchste Zeit. Am Sonntag nach meinem Osterurlaub sollte genau das stattfinden. Am Tag zuvor leitete ich die Aktion obligatorisch mit GPS-Track-Planung, Energieriegel, Trinkblase, SLR sowie Rucksack ein und morgens um 5.09 Uhr ging´s mit der S-Bahn über Karlsruhe nach Kirschbaumwasen, einem kleinen Weiler in der Nähe von Forbach, im Murgtal des Nordschwarzwaldes.

Die Abrechnung/Besteigung der Hornisgrinde wollte ich im gleichen Atemzug mit erledigen. Die Summe aus Strecke, Höhenmetern und meiner untrainierten Wanderfitness führten zu Schmerzen am Tag danach. Das wird mir eine Lehre sein! 🙂

Aus 261 geschossenen Fotos sind 62 aus meiner Sicht brauchbare Motive geworden.