Projekt HiFi-Rack

Kompromisse? Nein, danke! 🙂

November 2015 – Die Umstellung der HiFi-Gerätschaften in eine Ecke des Raumes zu Gunsten der besseren Akustik machte eine optisch ansprechende Lösung zur Aufbewahrung eben dieser Geräte erforderlich. Option A wäre gewesen, auf ein fertiges Möbelstück zurück zu greifen. Option B ist jedoch nach Abwägen sämtlicher Argumente geiler! Teurer? Ja, das auch! 🙂

Bei der Planung eines solchen „Möbelstücks“ sind viele Dinge zu beachten:

  • Die Anzahl der Geräte,
  • Die Abmessungen der Geräte,
  • Die Positionen der Geräte auf dem Rack – optisch und technisch sinnvoll,
  • Die maximale Höhe der Gerätepositionen, um die darüberliegende ideale Höhe des Fernsehers zu ermöglichen,
  • Eine integrierte Befestigung des Fernsehers über VESA 300,
  • Die Möglichkeiten, die zahlreichen anfallenden Verkabelungen zu verstecken,
  • Die Tragfähigkeit der Konstruktion,
  • Die (geringen) Einschränkungen durch die Bauweise der Maschinenbauprofile,
  • usw.

Nach wie vor begeistert und durch meinen DIY-Schreibtisch bestätigt, bot sich Naturstein als das ideale Bodenmaterial für mein neues HiFi-Rack an. Der freundliche Natursteinhändler aus Karlsruhe, der mir bereits beim Schreibtisch eine hochwertige Platte aus Nero Assoluto, fachsprachlich Gabbro (kompaktes, grobkörniges magmatisches Gestein plutonischen Ursprungs) hergestellt hat, signalisierte zuerst noch seine Bereitschaft, meine komplizierte geometrische Vorgabe „in Stein zu meißeln“, antwortete mir später aber nicht mehr. 🙁

Im Mai 2016 habe immer noch kein neues Rack bei mir stehen. Die Gründe dafür sind zahlreich und erst ein anderer Sachverhalt verhalf dem Projekt zu neuem Schwung.

Nach einer weiteren, subjektiv einer Ewigkeit gleichenden Zeitspanne ohne Rack, halte ich es im Spätsommer 2017 nicht mehr aus und designe (wieder) mit LibreCAD und SketchUp einen neuen Entwurf des Racks, im Glauben, diesmal alles bedacht zu haben. Aber das heißt bekanntermaßen gar nichts! 😉

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

3 Kommentare

  1. Hallo Maik,

    habe mir die Draufsicht vom Rack und die Skizze der Platte angesehen und habe Bedenken, dass diese in den 90 ° Ecken wirklich auf die Ecken der Aluprofile passt.
    Kann natürlich auch daran liegen, dass die mit dem PC erstellten Skizzen nicht so ganz die Wirklichkeit wiedergeben.
    Sieht nicht so aus, als wenn die abgerundeten Ecken der Platten passgenau in die Rundungen der Profile passen und gleichzeitig an den Schenkeln aufliegen können.
    Ich gehe aber davon aus, dass Du das bedacht hast.
    Sonst doch eine schöne Ecklösung für die Stube. Wollen wir mal hoffen, dass es sich am Ende auch akustisch auszahlt.

    Lieben Gruß
    Mutti

    • Hallo, gibt es zu dem Projekt weitere Bilder ?
      Bin gespannt wie es „fertig“ aus schaut.
      MfG

      • maikthebike

        Hallo Áchim, vielen Dank für Dein Kommentar! Das das Projekt noch nicht abgeschlossen ist, gibt es aktuell keine weiteren Bilder. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden sie hier veröffentlicht. Ich hoffe, dass ich mein HiFi-Rack in 2017 abschließen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.